Das Sakrament der Eucharistie

Die Heilige Eucharistie ist das Sakrament, in dem Jesus Christus seinen Leib und sein Blut - sich selbst - für uns hingibt, damit auch wir uns in Liebe ihm hingeben und uns in der Heiligen Kommunion mit ihm vereinigen. So werden wir zu dem einen Leib Christi, der Kirche, verbunden.

Informationen zur Erstkommunion 2021

Bestimmt haben Sie schon auf einige Informationen gewartet, wie denn die Erstkommunion und vor allem die Vorbereitung im kommenden Jahr gestaltet werden kann. Die Planung und Organisation war in diesen Zeiten denkbar schwierig. Allerdings schicke ich gleich voraus, dass Corona nicht die einzige Hürde ist, vielmehr müssen wir in Zukunft leider mit extrem knappen Personalressourcen auskommen. Sie vermuten es also schon: Änderungen stehen an! Wir müssen die gewohnten Pfade verlassen, wollen aber keineswegs, dass die Vorbereitung Ihrer Kinder darunter leiden soll. Wenn wir alle zusammenhelfen, wird uns das auch in bester Weise gelingen, davon bin ich fest überzeugt.

Mir ist dabei ein Grundsatz sehr wichtig: Ein Sakrament muss freiwillig und aus voller Überzeugung empfangen werden. Wir wollen daher auf Sie und Ihre Kinder keinerlei Druck ausüben. Überlegen und entscheiden Sie zusammen mir Ihrem Kind, ob Sie den Weg der Vorbereitung und vor allem auch nach der Erstkommunion gehen können und wollen. Wenn „JA!“, dann freuen wir uns über

Ihre Anmeldung, bzw. die Ihres Kindes.

 

Die Vorbereitung zur Erstkommunion wird auf drei Säulen ruhen:

  1. Wichtigstes Element der Vorbereitung ist der Besuch der Hl. Messe. Hier können die Kinder ganz praktisch erleben, worum es geht: Sie erleben die Glaubensgemeinschaft der Pfarrei vor Ort, sie hören aus der Bibel und werden in der Predigt Erklärungen dazu erhalten. Sie lernen den Ablauf der Messe kennen und das wichtigste: Sie sehen, was sie am Tag der Erstkommunion „erwartet“, wenn Sie dann die Eucharistie empfangen dürfen. Hier meine ganz große Bitte: Gehen Sie mit Ihren Kindern zur Messe. Damit ist der wichtigste Teil der Vorbereitung schon geschehen. Im neuen Jahr wird es sogenannte „Plus-Gottesdienste“ geben, sie werden mit einem entsprechenden Symbol im Kirchenanzeiger versehen sein. Daran erkennen Sie, dass auch ein besonderes kindgerechtes Element im Gottesdienst vorkommt.
  2. Als zweiter Baustein kommen Sie ins Spiel: Als Eltern sind Sie erste Zeugen des Glaubens. Bei der Taufe Ihrer Kinder haben Sie versprochen, Ihren Kindern Vorbild und Ansprechpartner im Glauben zu sein. Jetzt wollen wir dieses Versprechen ernst nehmen, gerne können Sie dazu auch die Unterstützung des Taufpaten einfordern! Reden Sie mit Ihren Kindern über den Glauben. Und keine Sorge: Sie müssen nicht alles wissen und jede Frage korrekt beantworten können. Darum geht es nicht. Tauschen Sie sich einfach aus! Des Weiteren werden Sie (am besten per Mail) regelmäßig ausgearbeitete kurz und einfach gestaltete Materialien bekommen, die Sie zusammen mit ihrem Kind machen können.
  3. Als drittes Element unterstützen wir Seelsorger von der Pfarrei die Vorbereitung durch unsere Dienste. Besonders herausfordernde Themen wie Beichte und Eucharistie werden wir den Kindern vermitteln. Dazu nutzen wir die Möglichkeiten, die sich dankenswerter Weise an unseren Schulen eröffnen durch den Religionsunterricht. Darüber hinaus werden wir – je nach Durchführbarkeit – Angebote und Möglichkeiten schaffen, wie zum Beispiel im Rahmen der Kinderbibeltage.

Soweit in groben Zügen die Planungen für die kommende Zeit. Wenn Sie Anregungen, Ideen, Fragen haben, melden Sie sich einfach.

Eine Frage könnte wohl sein: Was ist mit den Gruppenstunden? Coronabedingt ist es immer ein hin- und her, ein auf und ab. Es wird niemals wirklich Sicherheit geben, ob und wie diese abgehalten werden können. Deshalb gehen wir einfach andere Wege. Gottesdienste dürfen wir immer verlässlich feiern, deshalb setzen wir bewusst darauf.

Zweite Frage: Wann geht’s los? Antwort: Es hat schon begonnen. Fangen Sie jetzt schon an, mit den Kindern in den Gottesdienst zu kommen. Schauen Sie im Kirchenanzeiger und auf der Homepage (www.pv-rottenbuch.de) welche Angebote es auch speziell für Kinder gibt.

Nächste Frage: Wann werden die Erstkommunionen dann gefeiert? Hier möchte ich nur eine ganz vorsichtige Aussage treffen. Meine Hoffnung wäre aber, wie sonst üblich, in der Woche um Christi Himmelfahrt die Erstkommunionen feiern zu können. Bitte mit dieser Aussage aber noch nicht wirklich planen. Das wird sich im Frühjahr wohl erst zeigen, wie es weitergeht.

 

Sie sehen, es ist einiges anders. Sie selbst sind stärker in die Pflicht genommen, somit haben Sie aber auch selbst viel in der Hand. Ich bin mir aber sicher, dass die Kinder dadurch keineswegs schlechter vorbereitet sein werden als bisher. Ganz im Gegenteil: Ich freue mich jetzt schon darauf, Ihre Kinder möglichst regelmäßig im Gottesdienst zu sehen und dadurch besser kennenzulernen, als es bisher möglich war. Die Angebote seitens des Pfarrverbandes für unsere Kinder sind recht reichhaltig. Zögern Sie nicht, nehmen Sie diese einfach in Anspruch, werden Sie selbst aktiv! Und Sie werden sehen, dass auch Sie selbst davon sehr stark profitieren können!

Und denken Sie daran: „Zwei Dinge müssen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ Und was kann schon mehr Wurzel und Flügel zugleich sein als der Glaube. In diesem Sinne freue ich mich schon auf die kommende Zeit mit Ihnen, ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohmachendes und gnadenreiches Weihnachtsfest, an dem zwar vieles anders, das Wesentlich aber doch da ist: Die Freude über die Geburt unseres Herrn!

 

Termine für die Erstkommunionvorbereitung

15.01.2021 - Ende der Abgabefrist für die Anmeldung

22.01.2021 um 19:00 Uhr in Rottenbuch: Andacht für Eltern (jeweils ein Elternteil) zum Start der Erstkommunionvorbereitung

31.01.2021 um 8:45 und 10:00 Uhr "Plus-Gottesdienst" besonders für die Kinder


Download
Elternbrief
zum downloaden und nachlesen
Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 615.3 KB

Download
Anmeldung
Formular zum Ausfüllen und zur Abgabe in den Pfarrbüros bis 15.01.2021
anmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.0 KB

Was ist die heilige Eucharistie?

Die Eucharistie ist nach der Taufe und der Firmung das dritte Initiationssakrament der katholischen Kirche. Die Eucharistie ist die geheimnisvolle Mitte all dieser Sakramente, denn das historische Opfer Jesu am Kreuz wird während der Wandlung auf verborgene, unblutige Weise Gegenwart. So ist die Eucharistiefeier "die Quelle und Höhepunkt des gesamten christlichen Lebens" (II. Vatikanisches Konzil, Lumen Gentium 11). Darauf zielt alles; darüber hinaus gibt es nichts Größeres, was noch zu erreichen wäre. Wenn wir das gebrochene Brot essen, vereinigen wir uns mit der Liebe Jesu, der seinen Leib am Holz des Kreuzes für uns hingab; wenn wir aus dem Kelch trinken, vereinigen wir uns mit dem, der in der Hingabe für uns sogar sein Blut vergossen hat. Wir haben diesen Ritus nicht erfunden. Jesus selbst feierte mit seinen Jüngern das Letzte Abendmahl und nahm darin seinen Tod voraus; er schenkte sich seinen Jüngern unter den Zeichen von Brot und Wein und forderte sie auf, von nun an über seinen Tod hinaus Eucharistie zu feiern. "Tut dies zu  meinem Gedächtnis!"